Aktuelles, Termine und Veranstaltungen

Aktualisierter Hygieneleitfaden – Stand 20.05.2021

Hygieneleitfaden für Schülerinnen und Schüler zum Umgang mit dem Corona-Virus
Stand: 20.05.2021

1. Allgemeine Hinweise

  • Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen informieren die Schule unverzüglich schriftlich und legen nach Rücksprache mit einem Arzt eine aktualisierte Bescheinigung vor, wenn der Schulbesuch eine gesundheitliche Gefährdung darstellt. Bei begründeten Zweifeln kann die Schule ein ärztliches Attest einfordern. In besonderen Fällen kann die Schule ein amtsärztliches Attest verlangen. Zu klären ist, unter welchen Bedingungen die Teilnahme am Präsenzunterricht möglich ist. Eine Befreiung vom Präsenzunterricht ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.
  • Bei Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion wird Distanzunterricht erteilt.
  • Schülerinnen und Schüler, die nach den Ferien aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehren, begeben sich unverzüglich in Quarantäne und teilen dies der Schule unverzüglich mit. Bei einem vorliegenden negativen Corona-Test kann eine Teilnahme am Präsenzunterricht erfolgen.
  • Besucht die Schülerin oder der Schüler die Schule voraussichtlich oder tatsächlich länger als sechs Wochen nicht, soll die Schule ein ärztliches Attest verlangen und in besonderen Fällen ein amtsärztliches Attest einholen.
  • Nicht getestete und positiv getestete Schüler*innen und Schüler sind von der schulischen Nutzung auszuschließen.
  • Alle in Präsenz tätigen Personen (Schüler*innen und Schüler, Lehrkräfte und sonstiges an der Schule tätiges Personal), sind verpflichtet, wöchentlich zwei Coronaselbsttests (bzw. Bürgertest) durchzuführen.
  • Coronaselbttests dürfen ausschließlich unter Aufsicht schulischen Personals durchgeführt werden.
  • Die Ergebnisse der durchgeführten Coronaselbsttests oder vorgelegten Testnachweise (Bürgertest) werden von der Schule erfasst, dokumentiert und für 14 Tage archiviert.
  • Bei vorhandener Immunisierung entfällt die Testpflicht. Als immunisiert gilt, wer
    • den Nachweis einer vollständigen Impfung gegen Covid-19 erbringen kann (i.d. Regel zwei Impfdosen) und die letzte Impfung mind. 14 Tage zurückliegt.
    • den Nachweis eines positiven PCR-Testergebnisses vorweisen kann und dieser mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt.
    • den Nachweis eines positiven PCR-Testergebnisses und zusätzlich einer Impfdosis gegen COVID-19 erbringen kann, die mind. 14 Tage zurückliegt.
  • Im gesamten Schulgebäude und auf dem Schulhof besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske, FFP2, KN95/N95), unabhängig davon, ob ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.
  • Lediglich bei der Einnahme von Speisen und Getränken kann die Maske zeitweise abgenommen werden, wenn ein Mindestabstand von 1,5 m gewährleistet werden kann oder die Einnahme am festen Sitzplatz im Klassenraum erfolgt.
  • Personen, die der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske nicht nachkommen, können von der Schulleitung von der Teilnahme am Unterricht ausgeschlossen werden.
  • Das Treppenhaus ist unterteilt in separate Ein- und Ausgänge sowie Auf- und Abgänge. Die Hinweisbeschilderung im Schulgebäude ist zu beachten
  • Mobile Desinfektionsgeräte stehen auf allen Fluren des Schulgebäudes zur Händedesinfektion beim Betreten des Schulgebäudes und des Klassenraumes bereit.
  • Schülertoiletten: Auf den Toiletten ist die maximale Anzahl von je 2 Schülerinnen bzw. Schülern nicht zu überschreiten und von den Lernenden eigenverantwortlich zu berücksichtigen.
  • Persönliche Hygiene: Händewaschen und Händedesinfektion sind die wichtigsten Maßnahmen zur Infektionsverhütung und Infektionsbekämpfung. Händereinigung und ggf. Händedesinfektion ist daher durchzuführen:
    • Nach jedem Toilettengang
    • Vor und nach dem Umgang mit Lebensmitteln
    • Bei Bedarf
    • Die Hände sollten regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife über 20-30 Sekunden gewaschen werden!
    • Niesen und Husten erfolgt ausschließlich in die Armbeuge. Anschließendes Händewaschen wird empfohlen.
    • Auf Körperkontakt wie das Händeschütteln ist unbedingt zu verzichten.
    • Bedarfsgegenstände wie Gläser, Flaschen zum Trinken, Besteck etc. dürfen nicht gemeinsam genutzt werden und sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch vorgesehen.

2. Hygienemaßnahmen in Klassenräumen

  • Vor Einlass in die Klassenräume sind die Schülerinnen und Schüler angehalten, eine Händedesinfektion vorzunehmen. Mobile Desinfektionsgeräte stehen auf allen Fluren des Schulgebäudes bereit.
  • Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler achten auf die Abstandsregelung von 1,5 Metern beim Gang in und aus dem Klassenraum sowie während des Unterrichts und in den Pausen.
  • Alle Klassen sind auf maximal 15 Schülerinnen und Schüler pro Klassenraum aufgeteilt. Die Klassenlehrer*innen weisen jeder Schülerin/jedem Schüler einen Einzelsitzplatz zu.
  • Um eine Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen, erstellt die Klassenleitung einen festen Sitzplan, der im Klassenraum aufgehängt und im Klassenbuch dokumentiert wird. Ein Wechsel des Sitzplatzes ist nur in Ausnahmefällen und mit der Zustimmung der Klassenleitung sowie unter Wahrung der Hygienevorschriften möglich.
  • Lufthygiene: Die Lehrkräfte sowie die Schülerinnen und Schüler achten auf eine regelmäßige Stoßlüftung alle 20 Minuten und nach jeder Unterrichtsstunde durch vollständig geöffnete Fenster für mind. 5 Minuten (vgl. dazu Hinweise zum Lüften des Umweltbundesamtes – DSB/Moodle).
  • In jedem Klassenraum steht ein mobiles CO2-Messegrät zur Verfügung. Die Schüler*innen und die Lehrkräfte sind angehalten die Luftqualität zu prüfen und ggf. weitere Stoßlüftungen vorzunehmen
  • Im Unterricht, auch bei der Einnahme fester Sitzplätze, muss ein MNS (Mund-Nasen-Schutz) getragen werden.
  • Für den Unterricht zu verwendende I-Pads und Laptops sind von der Lehrkraft und den Lernenden nach Benutzung zu desinfizieren. Einmaltücher und Desinfektionsmittel stehen an den jeweiligen Wagen und im Klassenraum bereit. Für die Nutzung der digitalen Boards liegen in jedem Klassenraum Einmalhandschuhe aus.
  • Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler sind für die Reinigung der Arbeitsplätze mit den zur Verfügung gestellten Desinfektionsmitteln und Einmaltücher in der letzten Unterrichtsstunde verantwortlich.

3. Hygienemaßnahmen während Prüfungssituationen

  • An Prüfungstagen führen die Schüler*innen einen Coronaselbsttest unter Aufsicht schulischen Personals durch.
  • Schüler*innen und Schüler, die an einer Abschlussprüfung teilnehmen, übermitteln der/m Klassenlehrer*in am Tag vor der Prüfung einen negativen Testnachweis (Bürgertest) oder führen am Tag der Prüfung vor Prüfungsbeginn einen Coronaselbsttest durch.
  • Die aufsichtsführende Lehrkraft erstellt einen Sitzplan, um eine Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen und gibt diesen im Sekretariat ab.
  • Vor Einlass in den Prüfungsraum sind die Prüflinge angehalten, eine Händedesinfektion durchzuführen. Ein dafür vorgesehenes mobiles Desinfektionsgerät steht auf dem Flur der Prüfungsräume bereit.
  • Die Kleidung wird am eigenen Prüfungsplatz (also dezentral) abgelegt.
    • Vor dem Verlassen der Prüfungsräume sind die Prüfer mit den Prüflingen angehalten, alle Arbeitsplätze und Kontaktflächen mit Desinfektionsmittel und Einmaltüchern zu desinfizieren.
  • Toilettengänge während der Prüfung sind einzeln möglich und werden vom Prüfer schriftlich dokumentiert. Die Fluraufsicht achtet darauf, dass immer nur ein Prüfling Zugang zu den Sanitäranlagen hat.

Wo wir sind

Adresse
St.-Ursula-Berufskolleg
Schule des Erzbistums Köln
Eiskellerstr. 11
40213 Düsseldorf
Telefon
+49 (0)211 - 32 23 94

Fax
+49 (0)211 - 32 23 97

Nutzen sie Unser Kontaktformular

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.